Terme vereinfachen - mit passenden Regeln und Übungen


3.3 / 5 bei 3 Bewertungen | 8.593 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten




Terme vereinfachen - mit passenden Regeln und Übungen

Mit diesen einfachen Übungsaufgaben und Regeln lassen sich mathematische Terme (Zahlen und Variablen) in eine leserliche Form bringen, also vereinfachen. Üben Sie online und kostenlos für Ihre nächste Klausur.

Terme sind mathematische Ausdrücke, die aus Zahlen, Variablen (also Buchstaben), Rechenzeichen (+, -, *, : bzw. /, Wurzelzeichen, usw.)  und Klammern zusammengesetzt sind. So ist bereits 1 + 1 ein einfacher Term, (6xy3 - 5yz + 6x4z)2 * (3x - 5) ist eine etwas kompliziertere Variante. Terme sind grundlegende Werkzeuge, sobald es in der Mathematik um's tatsächliche Rechnen geht. Kann eindeutig bestimmt werden, welche Rechnung einem Term zugrunde liegt, welche Operation also zuletzt ausgeführt werden muss, hat der Term einen bestimmten Namen. Ist die zugrunde liegende Operation eine Addition, heißt der Term Summe, bei Subtraktion spricht man von einer Differenz, eine Multiplikation kennzeichnet ein Produkt und wenn zuletzt eine Division ausgeführt wird, handelt es sich um einen Quotienten. 

Äquivalenzumformungen

Da die ‚Entstehung’ von Termen oft auf verschiedenen Daten und Informationen beruht, kann es durchaus sein, dass sie nach ihrer ersten Bildung noch vereinfacht werden können. Treten Variablen in einem Term auf, und geht es darum, den Wert der Variablen zu bestimmen, ist es ebenfalls meist hilfreich, wenn man den Term umformt. Zulässige Umformungen, die den Wert eines Terms nicht verändern, heißen Äquivalenzumformungen. Die wichtigsten sind:

Und so geht’s - Beispiele

Einfaches Zusammenfassen sieht zum Beispiel so aus:

8x + 4y – 3z + 12 x – 2z = 20x + 4y -5z oder 3x * 4x * (-5) * (-2x) = 12x2 * 10x = 120x3.

Bei Klammern muss man aufpassen! Steht ein Minuszeichen davor, drehen sich alle Vorzeichen der Summanden in der Klammer um:

1 – (3 – 4) – (2 – (-5 + 3)) = 1 – 3 + 4 – (2 + 5 – 3) = 2 – 2 – 5 + 3 = -2. 

Nicht immer muss man Klammern auflösen, um einen Term zu vereinfachen, manchmal wird es auch übersichtlicher, wenn man Klammern einführt. Das geschieht z.B. durch Ausklammern, Polynomdivision oder binomische Formeln:

28xy2z + 14xyz2 – 7x3yz – 35xyz = 7xyz * (4y + 2z – x2 – 5),

3x2 – 2x – 4xy + xz – 6x + 4 + 8y – 2z = (3x – 2 – 4y + z) * (x – 2),

9x2 – 24xy + 16y2 = (3x – 4y)2.

Wenn nur zwei Summanden zu einer binomischen Formel ‚passen’ hilft die quadratische Ergänzung:

4x2 – 20x + 3 = 4x2 – 20x + 3 + 0 = 4x2 – 20x + 3 + (25 – 25) = (2x – 5)2 – 22.

Das letzte Beispiel ist vielleicht auf den ersten Blick keine tatsächliche Vereinfachung des Terms, dafür aber sehr nützlich, sollte man die Variable x tatsächlich berechnen wollen. 




Dazu passende Inhalte

Kommentare (1)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs